Horiversum

Horiversum - Forum
Aktuelle Zeit: Fr 23. Jul 2021, 17:25

Alle Zeiten sind UTC+01:00


Forumsregeln


Bei diesem Forum einschließlich aller Unterkategorien handelt es sich um ein privates Forum. Es gelten die Regeln des Browserspieles Horizon.



Forum gesperrt  Dieses Thema ist gesperrt. Du kannst keine Beiträge editieren oder weitere Antworten erstellen.  [ 35 Beiträge ]  Gehe zu Seite 1 2 3 4 Nächste
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: Was gesagt werden muss
BeitragVerfasst: Fr 15. Jun 2012, 23:06 
Offline
Signifer
Signifer
Benutzeravatar

Registriert: Di 4. Okt 2011, 09:42
Beiträge: 278
Warum schweige ich, verschweige zu lange,
was offensichtlich ist aber von den
Einigen offenbar nicht erkannt wird.

Es ist das behauptete Recht auf den Ignoranz,
die selbst die von einem Maulhelden befehligte
und zum organisierten "alle anderen sind Buguser"-Geschreie gelenkte
Fraktion zum aufhören bringen könnte.

Doch warum untersage ich mir,
jene Einige beim Namen zu nennen,
in dem seit Jahren - wenn auch geheimgehalten -
ein abnehmendes Potential verfügbar
aber außer Kontrolle, weil keiner Prüfung
zugänglich ist?

Warum aber schwieg ich bislang?
Weil ich meinte, meine Herkunft,
die von nie zu tilgendem Makel behaftet ist,
verbiete, diese Tatsache als ausgesprochene Wahrheit
den Entwicklern, denen ich verbunden bin
und bleiben will, zuzumuten.

Warum sage ich jetzt erst,
gealtert und mit letzter Tinte:
Die Entwickler gefärden die Zukunft ihres
ohnehin schon nachlassenden Spieles?
Weil gesagt werden muß,
was schon morgen zu spät sein könnte;
auch weil wir - als ehemalige Schurken des Horiversums belastet genug -
Mitverantwortliche eines Verbrechens werden könnten,
das voraussehbar ist, weshalb unsere Mitschuld
durch keine der üblichen Ausreden
zu tilgen wäre.

Und zugegeben: ich schweige nicht mehr,
weil ich der Gleichgültigkeit der anderen Fraktionen
überdrüssig bin; zudem ist zu hoffen,
es mögen sich viele vom Schweigen befreien,
den Verursacher der erkennbaren Gefahr
zum Verzicht auf Inaktivität auffordern und
gleichfalls darauf bestehen,
daß eine unbehinderte und permanente Zusammenarbeit
zwischen Spielern und Entwicklern,
bei der Entwicklung neuer Features aber auch
der Behebung von Fehlern
von beiden Seiten ernsthaft durchgeführt wird.

Nur so ist allen, den Entwicklern und aktiven Spielern,
mehr noch, allen Spielern, die in diesem
fesselnden Browserspiel
mehr oder weniger verfeindet leben zu helfen.

--

So, genug mit dem Poesie, jetzt wirds ernst :D
Und es soll auch bitte keiner das Gedicht zu ernst nehmen (wer würde sich schon über ein Gedicht aufregen ...), es machte mir Spaß es umzuschreiben und sollte Spaß beim lesen verbreiten, nichts anderes!

Was ich sagen will: Horizon hat einige Knackpunkte, die immer stärker negativ auffallen - mir und auch Spielern aus den anderen Fraktionen.

Ich möchte deshalb hier gerne eine Zusammenfassung meiner Eindrücke (sowie meiner persönlichen Ideen zur Lösung dieser) niederschreiben, und möchte andere Spieler dazu auffordern dies mir gleichzutun.
Wichtig ist mir dabei die Probleme im Kern zu nennen, und möglichst einfach umzusetzende aber dennoch für die Spieler interessante und spannende Lösungen anzubieten.
Dabei geht es mir nicht ums meckern wie schlecht doch alles ist, sondern darum ein jetzt schon sehr gutes (manche sagen das Beste, ich habe da eher wenig Erfahrung) Browserspiel verbessern zu helfen. Leider führen die meisten der von mir genannten Schwächen dazu, dass viele Spieler den Spaß am Spiel Horizon verlieren oder schon verloren haben. Das finde ich sehr schade und möchte es verhindern!
Meine Formulierungen mögen drastisch und evtl. hart klingen, aber wenn ich alles freundlich ausformulieren würde, dann käme sicher noch mehr Text dabei heraus :D

Los gehts:
Die Fraktionen machen in der aktuellen Form keinen Spaß
Man ist gezwungen mit Spielern zusammenzuspielen auf die man eigentlich keine Lust hat, ganz ohne Fraktion geht es aber auch nicht, weil man sich nur im Green Hearth aufhalten könnte.
Bestes Beispiel dafür ist vermutlich die NH, wenn es nach Ihnen ginge würden sie vermutlich für sich alleine spielen, aber es ist einfach nicht praktikabel mit der aktuellen Situation.

Die Fraktionsgalaxien behindern den Spielfluss
Als Fraktionsspieler (was man nahezu zwangsweise wird, s.o.) ist man bei seinem Spiel im wesentlichen auf eine Galaxie beschränkt, die jeweilige Fraktionsgalaxie. Green Hearth wäre noch möglich, Deep Water (permanenter Kriegszustand) und Pantheon (Geisterflotten) ist für nicht auf Kampf orientierte Spieler nicht mit Spaß spielbar.

Die DE als einziges Fraktionszel ist zu eintönig und stupide
Am Anfang konnte mnn sich noch für das neue Ziel begeistern (man musste die neuen Gebäude aufbauen, organisieren etc.), sobald aber die Infrastruktur einmal stand und alles organisiert war wurde es sehr schnell stumpfsinnig. Die einzigen die noch aktiv etwas machen sind die springenden Quips, wobei deren Tätigkeit nach kurzer Zeit auch zur quälenden Pflicht wird.

meine Lösungsvorschläge (ab jetzt immer in kursiv):
  • mehr Fraktionen wären vermutlich etwas abwechslungsreicher und man könnte sich seine Mitspieler etwas differenzierter ausuchen (ob das auch auf lange Sicht so sein wird kann ich nicht beurteilen)
  • die Fraktionsgalaxien als solche abschaffen.
    Alternativ die Galaxien mit ähnlichen individuellen Vorteilen wie früher wiederherstellen, und pro Galaxie für jede der Fraktionen ein DE-Opferschrein einrichten bei dem geopfert werden kann. So können alle Spieler wieder über mehrere Galaxien verteilt spielen. Man kann sich anhand der Vorteile der Galaxien für einen eigenen besten Weg entscheiden und wird nicht in den Rahmen der aktuellen Fraktionsgala gepresst.
  • der Kriegszustand im Deep Water kann wieder abgeschafft werden, wenn alle Spieler wieder stärker durchmischt sind wird es auch zu interessanteren Kämpfen kommen.
  • anstatt im Deep Water die DE-Erzeugung künstlich zu erhöhen könnte man lieber in der Nähe der o.g. Opferschreine die Konzentrationsfähigkeit der Planeten verbessern (das würde auch besser zur Idee der Gottheiten passen finde ich)
  • Als Alternative/Erweiterung zur DE-Opferung sollten neue "Wünsche" der Gottheiten eingeführt werden, ich denke mir da eine Art Questsystem mit vielfältigen Möglichkeiten
    einige Beispiele für "Wünsche" der Gottheiten die gemeinsam erfüllt werden müssen:
    - feindliche Fraktionen schädigen (gewisse Anzahl Kampfpunkte beim Kampf mit anderen Fraktionen müssen erreicht werden)
    - Nichtgläubige schädigen (siehe oben)
    - innerFraktions-Handelspunkte erarbeiten (eine gewisse Anzahl Handelspunkte muss mit Transporten innerhalb der Fraktion erarbeitet werden)
    - Kriegspunkte erarbeiten (bei Kriegen gegen andere Fraktionen - so kann auch ein Krieg forciert werden, was aktuell die besonderen Bedingungen im Deep üernehmen)
    - Forschungspunkte erarbeiten (so könnte man Zusammenarbeit in Sachen Ressourcenmanagment fördern, alternativ Fraktionsforschungen, die dann auch gleich einen fraktionsweiten Bonus bewirken)
  • mit diesen zusätzlichen Aufgaben für die Fraktionsmitglieder wird eine Zusammenarbeit gefördert, und jeder kann seine individuellen Stärken einbringen
  • es sollte auch "einfacher" möglich sein fraktionsfrei zu spielen, mit dem Nachteil dass man evtl. mal von den Gläubigen angegriffen wird, aber das ist eben der Preis für Ungläubigkeit)


Fraktionen sollten sich nicht verbünden
Bei drei Fraktionen ist es extrem nervig für die dritte, wenn sich zwei Fraktionen verbünden.
Da die (aktuell) drei Gottheiten laut Geschichte verstritten sind, sollte dies auch aus erzählerischen Gründen nicht funktionieren oder sogar bestraft werden ("Du sollst keinen Gott neben mir haben, auch nicht mit Andersgläubigen gemeinsame Sache machen")

Sollte man die Quests wie oben beschrieben einführen, dann müsste man sowieso ein "Überwachungssystem" basteln, das prüft ob/welche feindlichen Fraktionen von wem angegriffen werden.
Sollten sich hier Unregelmäßigkeiten zeigen (keine Kämpfe zwischen Fraktion A und B), dann könnten die jeweiligen Gottheiten mit Strafen reagieren.
Natürlich würde ein solch einfaches System zur Erkennung schnell überlistet werden, deswegen wäre die Möglichkeit eines händisches Eingreifen von Seiten der Entwickler vermutlich sinnvoll.


Aggregatorganisation ist zu aufwändig
Jeder Aggregatverantwortliche wird es bestätigen können, die Aggkombination ist nervig. Es gibt eine Vielzahl von komplexen Rezepten, die bis heute nicht alle bekannt sind (glaube ich). Um dem gerecht zu werden muss man eine Vielzahl an Aggregaten aufheben um sich keine Kombinationsmöglichkeiten zu verbauen - genau diese Notwendigkeit wird durch die "neue" 2000 Agg-Grenze pro Planni torpediert.

Als für alle Seiten (Spieler und Server) gute Lösung wäre es wünschenwert das Agg-System zu vereinfachen und die Anzahl der gefundenen Aggregate zu verringern (bzw. lieber weniger größere Aggregate als unzählige kleine finden lassen)

Kampfaggregate sind zu mächtig
Viele der in letzter Zeit auftretenden Probleme beim Kampfsystem sind auf die starke Wirkung der Kampfaggregate zurückzuführen. Es ist nur mit Kampfaggregaten möglich den bekannten 1000 ABAT Overkill durchzuführen (wenn man dazu noch die Pantheonschreine bestzt hat geht es noch besser).

Eine Abschwächung wäre sicherlich die einfachste Möglichkeit. Ich persönlich würde sogar soweit gehen offensive Kampfzusätze ganz abzuschaffen und stattdessen passive bzw. die Verteidigung stärkende Zusätze einzuführen. So kann es vermieden werden, dass schelcht ausbalancierte Zusätze so ärgerliche Schäden anrichten: Wenn mein Feind übermächtige Kampfkraft besitzt kann ich nichts machen und muss im Extremfall die Flotte mehrerer Planeten verlieren, wenn er hingegen ermächtige Verteidigungskräfte vorweisen kann, so verliert ein Angreifer vermutlich einige Angriffsflotten, es liegt aber an ihm weitere Verluste einzudämmen.
Generell würde die Abschaffung von Kampfzusätzen die Kämpfe wieder etwas interessanter gestalten!


eine Spielrunde sollte zeitlich begrenzt sein
aktuell ist kein Rundenende in Sicht, das ist insbesondere für Spieler in eher "ausweglosen" Situationen sehr frustrierend. Das betrifft nicht nur Spieler die aktuell stark unter "Beschuss" stehen, sondern genauso auf Ausbau und Forschung orientierte Spieler, irgendwann ist einfach Schluss (ich habe z.B. seit mittlerweile ca. 1 Jahr keinen Forschplaneten mehr o.O).
Mit einem definierten Ende fällt es auch leichter mal etwas zu riskieren und neue Strategien auszutesten. Auch ein Zusammenspiel mit anderen Spielern (ehemaligen Feinden die man irgendwie doch nett fand) wird so ermöglicht und ist sicherlich dem Spielspaß förderlich.



So, das war was mir erstmal so eingefallen ist.
Sollten mir noch weitere Punkte einfallen werde ich sie niederschreiben, und es wäre nett Kommentare und weitere Probleme der anderen Spieler zu erfahren.
Ich hoffe das Spiel wird in Zukunft wieder interessanter und die Spieler können ihren Teil dazu beitragen.


Nach oben
   
 Betreff des Beitrags: Re: Was gesagt werden muss
BeitragVerfasst: Sa 16. Jun 2012, 16:01 
Offline
Ente
Ente

Registriert: Di 4. Okt 2011, 08:15
Beiträge: 96
Ich kann - aus zeitlichen Gründen - gerade nicht viel dazu sagen. Ein paar Zeilen möchte ich dennoch loswerden!

An sich gebe ich Dir in allen Punkten Recht und kann dabei denke ich für fast alle Technokraten sprechen.

Eine klar vorgegebene Rundendauer ist sehr wichtig!
3 Fraktionen sind zu wenig und man spielt in der Tat mit zu vielen zusammen, mit denen man eigentlich nichts am Hut haben möchte.
Fraktionsgalaxien programmieren quasi das Einschlafen mancher Spieler.

Ideen wie Quests, die man für die Gottheiten erfüllt, finde ich sehr gut. DE kann dabei weiterhin eine Rolle spielen. Auch kriegerische Quests sind eine tolle Idee.

Wie schon gesagt. Recht von meiner (unserer Seite) aus in jedem Punkt.


Horizon IST von den Möglichkeiten und der Komplexität her für viele (mich auch) das beste Browsergame. Es wäre wirklich schade, wenn einfach alles komplett einschläft und das Spiel irgendwann nur noch 10 aktive Spieler hat.



Ein Dialog mit den aktivsten Spielern und den Devel ist absolut wünschenswert!! Auch von Seite der Technokraten aus.


So weit in aller Kürze,

Grüße,

duck


Nach oben
   
 Betreff des Beitrags: Re: Was gesagt werden muss
BeitragVerfasst: Mo 18. Jun 2012, 10:59 
Offline
Auxilla
Auxilla

Registriert: Di 4. Okt 2011, 20:15
Beiträge: 32
Also in vielen Punkten stimme ich Drecksack zu, nicht in allen.

Zitat:
Die Fraktionen machen in der aktuellen Form keinen Spaß
Man ist gezwungen mit Spielern zusammenzuspielen auf die man eigentlich keine Lust hat, ganz ohne Fraktion geht es aber auch nicht, weil man sich nur im Green Hearth aufhalten könnte.
Bestes Beispiel dafür ist vermutlich die NH, wenn es nach Ihnen ginge würden sie vermutlich für sich alleine spielen, aber es ist einfach nicht praktikabel mit der aktuellen Situation.


naja ich bin mit den Fanaspielern zufrieden, aber sowas wie Reduktion der Allygröße auf 45 Spieler ist einfach nur nervend.

Zitat:
Die Fraktionsgalaxien behindern den Spielfluss
Als Fraktionsspieler (was man nahezu zwangsweise wird, s.o.) ist man bei seinem Spiel im wesentlichen auf eine Galaxie beschränkt, die jeweilige Fraktionsgalaxie. Green Hearth wäre noch möglich, Deep Water (permanenter Kriegszustand) und Pantheon (Geisterflotten) ist für nicht auf Kampf orientierte Spieler nicht mit Spaß spielbar.


kann ich zustimmen

Zitat:
Die DE als einziges Fraktionszel ist zu eintönig und stupide
Am Anfang konnte mnn sich noch für das neue Ziel begeistern (man musste die neuen Gebäude aufbauen, organisieren etc.), sobald aber die Infrastruktur einmal stand und alles organisiert war wurde es sehr schnell stumpfsinnig. Die einzigen die noch aktiv etwas machen sind die springenden Quips, wobei deren Tätigkeit nach kurzer Zeit auch zur quälenden Pflicht wird.

absolute Zustimmung

Zitat:
die Fraktionsgalaxien als solche abschaffen.

bin ich mir eher unsicher, ob es viel ändern würde. Letzte Runde gab es ja auch quasi Fraktionsgalaxien. Außerdem haben da friedlich spielende Spieler mehr ruhe.

Zitat:
Alternativ die Galaxien mit ähnlichen individuellen Vorteilen wie früher wiederherstellen, und pro Galaxie für jede der Fraktionen ein DE-Opferschrein einrichten bei dem geopfert werden kann. So können alle Spieler wieder über mehrere Galaxien verteilt spielen. Man kann sich anhand der Vorteile der Galaxien für einen eigenen besten Weg entscheiden und wird nicht in den Rahmen der aktuellen Fraktionsgala gepresst.


keine Meinung dazu


Code:
    der Kriegszustand im Deep Water kann wieder abgeschafft werden, wenn alle Spieler wieder stärker durchmischt sind wird es auch zu interessanteren Kämpfen kommen.

neutral dazu eingestellt

Zitat:
anstatt im Deep Water die DE-Erzeugung künstlich zu erhöhen könnte man lieber in der Nähe der o.g. Opferschreine die Konzentrationsfähigkeit der Planeten verbessern (das würde auch besser zur Idee der Gottheiten passen finde ich)


vereinfach das de system natürlich und macht es schwerer zu stören

Zitat:
Als Alternative/Erweiterung zur DE-Opferung sollten neue "Wünsche" der Gottheiten eingeführt werden, ich denke mir da eine Art Questsystem mit vielfältigen Möglichkeiten

Zustimmung

Zitat:
- feindliche Fraktionen schädigen (gewisse Anzahl Kampfpunkte beim Kampf mit anderen Fraktionen müssen erreicht werden)
- Nichtgläubige schädigen (siehe oben)

Unsicher wie es läuft, das kann bei einigen Frustrierend werden.

Zitat:
- innerFraktions-Handelspunkte erarbeiten (eine gewisse Anzahl Handelspunkte muss mit Transporten innerhalb der Fraktion erarbeitet werden)

das würde genauso stupide laufen wie DE.

Zitat:
- Kriegspunkte erarbeiten (bei Kriegen gegen andere Fraktionen - so kann auch ein Krieg forciert werden, was aktuell die besonderen Bedingungen im Deep üernehmen)

warum nicht
Zitat:
- Forschungspunkte erarbeiten (so könnte man Zusammenarbeit in Sachen Ressourcenmanagment fördern, alternativ Fraktionsforschungen, die dann auch gleich einen fraktionsweiten Bonus bewirken)

Wird eh schon gemacht, sehe den Vorteil nicht


Zitat:
Fraktionen sollten sich nicht verbünden
Bei drei Fraktionen ist es extrem nervig für die dritte, wenn sich zwei Fraktionen verbünden.

das ist einfach schlechte Politik und selber schuld. Gerade bei der Erhöhung der Fraktionszahl sind Bnds wichtig.

Zitat:
Da die (aktuell) drei Gottheiten laut Geschichte verstritten sind, sollte dies auch aus erzählerischen Gründen nicht funktionieren oder sogar bestraft werden ("Du sollst keinen Gott neben mir haben, auch nicht mit Andersgläubigen gemeinsame Sache machen")

Halte ich für Blödsinn, da wenn es ein "Gott" ist sollte er auch denken können und von seiner Verbannung gelernt haben, dass Bnds wichtig sind.

Zitat:
Sollte man die Quests wie oben beschrieben einführen, dann müsste man sowieso ein "Überwachungssystem" basteln, das prüft ob/welche feindlichen Fraktionen von wem angegriffen werden.
Sollten sich hier Unregelmäßigkeiten zeigen (keine Kämpfe zwischen Fraktion A und B), dann könnten die jeweiligen Gottheiten mit Strafen reagieren.
Natürlich würde ein solch einfaches System zur Erkennung schnell überlistet werden, deswegen wäre die Möglichkeit eines händisches Eingreifen von Seiten der Entwickler vermutlich sinnvoll.

Wie oben gesagt halte ich für nicht nützlich und dem Spielern sollte man solche Sachen nicht vorschreiben.



Zitat:
Aggregatorganisation ist zu aufwändig

Auf jeden Fall. Volle Zustimmung.

Zitat:
Jeder Aggregatverantwortliche wird es bestätigen können, die Aggkombination ist nervig. Es gibt eine Vielzahl von komplexen Rezepten, die bis heute nicht alle bekannt sind (glaube ich). Um dem gerecht zu werden muss man eine Vielzahl an Aggregaten aufheben um sich keine Kombinationsmöglichkeiten zu verbauen - genau diese Notwendigkeit wird durch die "neue" 2000 Agg-Grenze pro Planni torpediert.

Also die Ladedauer ist schon so eine Agggrenze. die 2000 stören da auch kaum noch.

Zitat:
Als für alle Seiten (Spieler und Server) gute Lösung wäre es wünschenwert das Agg-System zu vereinfachen und die Anzahl der gefundenen Aggregate zu verringern (bzw. lieber weniger größere Aggregate als unzählige kleine finden lassen)

Ja.

Zitat:
Kampfaggregate sind zu mächtig
Viele der in letzter Zeit auftretenden Probleme beim Kampfsystem sind auf die starke Wirkung der Kampfaggregate zurückzuführen. Es ist nur mit Kampfaggregaten möglich den bekannten 1000 ABAT Overkill durchzuführen (wenn man dazu noch die Pantheonschreine bestzt hat geht es noch besser).

das wurde ja schon geändert.


Zitat:
Eine Abschwächung wäre sicherlich die einfachste Möglichkeit. Ich persönlich würde sogar soweit gehen offensive Kampfzusätze ganz abzuschaffen und stattdessen passive bzw. die Verteidigung stärkende Zusätze einzuführen. So kann es vermieden werden, dass schelcht ausbalancierte Zusätze so ärgerliche Schäden anrichten: Wenn mein Feind übermächtige Kampfkraft besitzt kann ich nichts machen und muss im Extremfall die Flotte mehrerer Planeten verlieren, wenn er hingegen ermächtige Verteidigungskräfte vorweisen kann, so verliert ein Angreifer vermutlich einige Angriffsflotten, es liegt aber an ihm weitere Verluste einzudämmen.
Generell würde die Abschaffung von Kampfzusätzen die Kämpfe wieder etwas interessanter gestalten!

Müsste man ausprobieren und diskutieren.


Nach oben
   
 Betreff des Beitrags: Re: Was gesagt werden muss
BeitragVerfasst: Mo 18. Jun 2012, 18:36 
Offline
Legionarius
Legionarius

Registriert: Sa 26. Nov 2011, 16:41
Beiträge: 84
Finde ich klasse, dass hier mal jemand diesen Thread begonnen hat als eine Lösung, dieses eigentlich so schöne Spiel zu retten.
Danke dafür!!!
Ich hoffe, wir kriegen hier eine konstruktive, sachliche Diskussion hin, frei vom jeweiligen aktuellen eigenen Spielstand, Fraktionszugehörigkeit, alten Animositäten, Feindschaften aus dem Spiel usw.
Ich glaube, gemeinsam könnten wir es schaffen, einen horizonalen Rettungsschirm aufzuspannen. :mrgreen:

DrEcksack hat geschrieben:
Die Fraktionen machen in der aktuellen Form keinen Spaß
Man ist gezwungen mit Spielern zusammenzuspielen auf die man eigentlich keine Lust hat, ganz ohne Fraktion geht es aber auch nicht, weil man sich nur im Green Hearth aufhalten könnte.
Bestes Beispiel dafür ist vermutlich die NH, wenn es nach Ihnen ginge würden sie vermutlich für sich alleine spielen, aber es ist einfach nicht praktikabel mit der aktuellen Situation.


Das kann ich hundertprozentig unterschreiben.
Wenn sich einzelne aktuell in ihrer jeweiligen Fraktion wohlfühlen, ist das kein Gegenargument im Diskurs um diese strukturelle Schwäche.

DrEcksack hat geschrieben:
Die Fraktionsgalaxien behindern den Spielfluss
Als Fraktionsspieler (was man nahezu zwangsweise wird, s.o.) ist man bei seinem Spiel im wesentlichen auf eine Galaxie beschränkt, die jeweilige Fraktionsgalaxie. Green Hearth wäre noch möglich, Deep Water (permanenter Kriegszustand) und Pantheon (Geisterflotten) ist für nicht auf Kampf orientierte Spieler nicht mit Spaß spielbar.

Die DE als einziges Fraktionszel ist zu eintönig und stupide
Am Anfang konnte mnn sich noch für das neue Ziel begeistern (man musste die neuen Gebäude aufbauen, organisieren etc.), sobald aber die Infrastruktur einmal stand und alles organisiert war wurde es sehr schnell stumpfsinnig. Die einzigen die noch aktiv etwas machen sind die springenden Quips, wobei deren Tätigkeit nach kurzer Zeit auch zur quälenden Pflicht wird.

meine Lösungsvorschläge (ab jetzt immer in kursiv):
  • mehr Fraktionen wären vermutlich etwas abwechslungsreicher und man könnte sich seine Mitspieler etwas differenzierter ausuchen (ob das auch auf lange Sicht so sein wird kann ich nicht beurteilen)
  • die Fraktionsgalaxien als solche abschaffen.
    Alternativ die Galaxien mit ähnlichen individuellen Vorteilen wie früher wiederherstellen, und pro Galaxie für jede der Fraktionen ein DE-Opferschrein einrichten bei dem geopfert werden kann. So können alle Spieler wieder über mehrere Galaxien verteilt spielen. Man kann sich anhand der Vorteile der Galaxien für einen eigenen besten Weg entscheiden und wird nicht in den Rahmen der aktuellen Fraktionsgala gepresst.
  • der Kriegszustand im Deep Water kann wieder abgeschafft werden, wenn alle Spieler wieder stärker durchmischt sind wird es auch zu interessanteren Kämpfen kommen.
  • anstatt im Deep Water die DE-Erzeugung künstlich zu erhöhen könnte man lieber in der Nähe der o.g. Opferschreine die Konzentrationsfähigkeit der Planeten verbessern (das würde auch besser zur Idee der Gottheiten passen finde ich)
  • Als Alternative/Erweiterung zur DE-Opferung sollten neue "Wünsche" der Gottheiten eingeführt werden, ich denke mir da eine Art Questsystem mit vielfältigen Möglichkeiten
    einige Beispiele für "Wünsche" der Gottheiten die gemeinsam erfüllt werden müssen:
    - feindliche Fraktionen schädigen (gewisse Anzahl Kampfpunkte beim Kampf mit anderen Fraktionen müssen erreicht werden)
    - Nichtgläubige schädigen (siehe oben)
    - innerFraktions-Handelspunkte erarbeiten (eine gewisse Anzahl Handelspunkte muss mit Transporten innerhalb der Fraktion erarbeitet werden)
    - Kriegspunkte erarbeiten (bei Kriegen gegen andere Fraktionen - so kann auch ein Krieg forciert werden, was aktuell die besonderen Bedingungen im Deep üernehmen)
    - Forschungspunkte erarbeiten (so könnte man Zusammenarbeit in Sachen Ressourcenmanagment fördern, alternativ Fraktionsforschungen, die dann auch gleich einen fraktionsweiten Bonus bewirken)
  • mit diesen zusätzlichen Aufgaben für die Fraktionsmitglieder wird eine Zusammenarbeit gefördert, und jeder kann seine individuellen Stärken einbringen
  • es sollte auch "einfacher" möglich sein fraktionsfrei zu spielen, mit dem Nachteil dass man evtl. mal von den Gläubigen angegriffen wird, aber das ist eben der Preis für Ungläubigkeit)


Auch dem stimme ich uneingeschränkt zu. Ich finde es auch super, dass konstruktive Lösungsvorschläge gemacht wurden. Wir haben mit einigen Leuten auch länger daran gegrübelt, auf diese Ideen kam jedoch niemand, Wer sie kritisiert, wird gebeten, weitere Vorschläge einzubringen.
In dem Zusammenhang wollte ich fragen, ob auch weitere Galas denkbar wären?

DrEcksack hat geschrieben:
Fraktionen sollten sich nicht verbünden
Bei drei Fraktionen ist es extrem nervig für die dritte, wenn sich zwei Fraktionen verbünden.
Da die (aktuell) drei Gottheiten laut Geschichte verstritten sind, sollte dies auch aus erzählerischen Gründen nicht funktionieren oder sogar bestraft werden ("Du sollst keinen Gott neben mir haben, auch nicht mit Andersgläubigen gemeinsame Sache machen")

Sollte man die Quests wie oben beschrieben einführen, dann müsste man sowieso ein "Überwachungssystem" basteln, das prüft ob/welche feindlichen Fraktionen von wem angegriffen werden.
Sollten sich hier Unregelmäßigkeiten zeigen (keine Kämpfe zwischen Fraktion A und B), dann könnten die jeweiligen Gottheiten mit Strafen reagieren.
Natürlich würde ein solch einfaches System zur Erkennung schnell überlistet werden, deswegen wäre die Möglichkeit eines händisches Eingreifen von Seiten der Entwickler vermutlich sinnvoll.


Gerade angesichts der derzeitigen Lage finde ich es richtig, auch in dieser Richtung weiter zu überlegen (oder die Fraktionen eben doch in Bausch und Bogen wieder abzuschaffen, aber das ist ja nicht gemöchtet). Ich bitte bei den Überlegungen nicht nur die eigene komfortable oder unkomfortable Situation im Blick zu haben sondern den Spielspaß für alle - so viel Abstraktionsvermögen sollte doch zu schaffen sein.

DrEcksack hat geschrieben:
Aggregatorganisation ist zu aufwändig
Jeder Aggregatverantwortliche wird es bestätigen können, die Aggkombination ist nervig. Es gibt eine Vielzahl von komplexen Rezepten, die bis heute nicht alle bekannt sind (glaube ich). Um dem gerecht zu werden muss man eine Vielzahl an Aggregaten aufheben um sich keine Kombinationsmöglichkeiten zu verbauen - genau diese Notwendigkeit wird durch die "neue" 2000 Agg-Grenze pro Planni torpediert.

Als für alle Seiten (Spieler und Server) gute Lösung wäre es wünschenwert das Agg-System zu vereinfachen und die Anzahl der gefundenen Aggregate zu verringern (bzw. lieber weniger größere Aggregate als unzählige kleine finden lassen)

Kampfaggregate sind zu mächtig
Viele der in letzter Zeit auftretenden Probleme beim Kampfsystem sind auf die starke Wirkung der Kampfaggregate zurückzuführen. Es ist nur mit Kampfaggregaten möglich den bekannten 1000 ABAT Overkill durchzuführen (wenn man dazu noch die Pantheonschreine bestzt hat geht es noch besser).

Eine Abschwächung wäre sicherlich die einfachste Möglichkeit. Ich persönlich würde sogar soweit gehen offensive Kampfzusätze ganz abzuschaffen und stattdessen passive bzw. die Verteidigung stärkende Zusätze einzuführen. So kann es vermieden werden, dass schelcht ausbalancierte Zusätze so ärgerliche Schäden anrichten: Wenn mein Feind übermächtige Kampfkraft besitzt kann ich nichts machen und muss im Extremfall die Flotte mehrerer Planeten verlieren, wenn er hingegen ermächtige Verteidigungskräfte vorweisen kann, so verliert ein Angreifer vermutlich einige Angriffsflotten, es liegt aber an ihm weitere Verluste einzudämmen.
Generell würde die Abschaffung von Kampfzusätzen die Kämpfe wieder etwas interessanter gestalten!


Ich möchte auf einen weiteren Aspekt hinweisen. Die Aggis waren eine der vielen genialen, phantasievollen Erweiterungen dieses Spiels. Zudem fördern sie die Idee des Zusammenspiels. Aber sie fördern eben auch einen elitären Spielstil, wo "kleinere" leicht in die Statistenrolle der nützlichen Idioten gedrängt werden.


DrEcksack hat geschrieben:
eine Spielrunde sollte zeitlich begrenzt sein
aktuell ist kein Rundenende in Sicht, das ist insbesondere für Spieler in eher "ausweglosen" Situationen sehr frustrierend. Das betrifft nicht nur Spieler die aktuell stark unter "Beschuss" stehen, sondern genauso auf Ausbau und Forschung orientierte Spieler, irgendwann ist einfach Schluss (ich habe z.B. seit mittlerweile ca. 1 Jahr keinen Forschplaneten mehr o.O).
Mit einem definierten Ende fällt es auch leichter mal etwas zu riskieren und neue Strategien auszutesten. Auch ein Zusammenspiel mit anderen Spielern (ehemaligen Feinden die man irgendwie doch nett fand) wird so ermöglicht und ist sicherlich dem Spielspaß förderlich.


Die Argumente machen nachdenklich. Insbesondere in der derzeitigen Situation sehnen wohl viele ein schnelleres Rundenende herbei. Und zwar nicht nur diejenigen, die derzeit ihre Flotten saven müssen wie zu den unseligen Zeiten des Spieles, dessen Name nicht genannt werden soll. Viele andere langweilen sich.
Allerdings bleibt die Frage, ob man diese Erfahrung verallgemeinern und den oben genannten Schluss für die Zukunft daraus ziehen sollte. Endlose oder länger andauernde Runden geben mehr Anreiz für Leute, die lange nach Rundenbeginn noch bei Horizon anfangen wollen.

Ich möchte mich mal wieder bei den Entwicklern für ihre Gastfreundschaft bedanken. Dass wir uns bei Euch seit so vielen Jahren für lau aufhalten dürfen, finde ich Bild

_________________
wäre wäre Fahrradkette


Nach oben
   
 Betreff des Beitrags: Re: Was gesagt werden muss
BeitragVerfasst: Di 19. Jun 2012, 06:52 
Offline
Administrator
Administrator

Registriert: Sa 1. Okt 2011, 21:05
Beiträge: 82
Da die Entwicklerschaft diesen Thread durchaus ernst nimmt wurde gestern kurz darüber gesprochen und mit dem folgenden Ergebnis abgeschlossen:

Wir würden gerne _alle_ die bereit wären sich an einer konstruktiven Debatte zu beteiligen zu einer Diskussionsrunde im IRC, am Montag, den 25.06 um 21Uhr im Channel "devel" einladen.

Grüße Herodot


Nach oben
   
 Betreff des Beitrags: Re: Was gesagt werden muss
BeitragVerfasst: Di 19. Jun 2012, 07:25 
Offline
Legionarius
Legionarius
Benutzeravatar

Registriert: Di 4. Okt 2011, 09:28
Beiträge: 81
Wohnort: Ostfriesland
Herodot hat geschrieben:
Da die Entwicklerschaft diesen Thread durchaus ernst nimmt wurde gestern kurz darüber gesprochen und mit dem folgenden Ergebnis abgeschlossen:

Wir würden gerne _alle_ die bereit wären sich an einer konstruktiven Debatte zu beteiligen zu einer Diskussionsrunde im IRC, am Montag, den 25.06 um 21Uhr im Channel "devel" einladen.

Grüße Herodot


verschickt diese Mitteilung doch noch zusätzlich als Systemnachricht? Kann nicht schaden und man muss sich wundern wer auf einmal wieder aus der Versenkung auftaucht ;)

Sollen hier noch weitere Punkte gesammelt werden? Ich bin z.B. der Meinung, dass es viel zu viele Ressourcen im Spiel gibt... das hat auch sehr zur Verödung beigetragen.


Nach oben
   
 Betreff des Beitrags: Re: Was gesagt werden muss
BeitragVerfasst: Di 19. Jun 2012, 07:48 
Offline
Ente
Ente

Registriert: Di 4. Okt 2011, 08:15
Beiträge: 96
Herodot hat geschrieben:

Wir würden gerne _alle_ die bereit wären sich an einer konstruktiven Debatte zu beteiligen zu einer Diskussionsrunde im IRC, am Montag, den 25.06 um 21Uhr im Channel "devel" einladen.




Ist der Channel auf dem hauseigenen Server??


Super, dass das angeboten wird!! Werde auf jeden Fall teilnehmen!!


Nach oben
   
 Betreff des Beitrags: Re: Was gesagt werden muss
BeitragVerfasst: Di 19. Jun 2012, 10:20 
Offline
Signifer
Signifer

Registriert: Mi 12. Okt 2011, 02:20
Beiträge: 398
Ne gute Sache, wie ich finde.
In Kooperation können ganz neue Welten, bessere Welten geschaffen werden :)
Kann leider nicht dabei sein (oder vlt auch nicht "leider" : )), vertrau aber darauf, dass da was gutes rauskommt

_________________
Anthropologie von raubbauenden Agrikulturgesellschaften und Hortikulturen als Lösung
Praktische Aspekte, Philosophiesches, Weltanschauung
http://www.youtube.com/watch?v=H6b7zJ-hx_c


Nach oben
   
 Betreff des Beitrags: Re: Was gesagt werden muss
BeitragVerfasst: Di 19. Jun 2012, 11:00 
Offline
Legionarius
Legionarius

Registriert: So 2. Okt 2011, 12:01
Beiträge: 71
Danke schonmal für das Gesprächsangebot, Bedarf gibt es auf jedenfall;)

Ich bin eh mit Dr.Ecksack einer Meinung, möchte aber noch ein paar Sachen anmerken.

P9, du zerpflückst die möglichen Questideen. Ich denke aber der Reiz würde gerade darin liegen das es eben sehr unterschiedliche Typen geben müsste, die nur zusammen dann auch etwas wirklich interessantes und abwechslungsreiches bieten.

z.B auf die Handelspunkte bezogen..

blablabla unsere Logistik ist furchtbar.. Verbessert sie und stört gleichzeitig unsere Feinde indem ihr ihnen 1000 Atrn vernichtet..


Zitat:
Zitat:
Fraktionen sollten sich nicht verbünden
Bei drei Fraktionen ist es extrem nervig für die dritte, wenn sich zwei Fraktionen verbünden.

das ist einfach schlechte Politik und selber schuld. Gerade bei der Erhöhung der Fraktionszahl sind Bnds wichtig.


Ich bin nicht der Meinung, dass Fraktionen sich nicht verbünden können/sollten. Wie ich vermute beruht die Zahl 3 der Fraktionen auch auf dieser Idee die Runde so im Gleichgewicht zu halten. Wird eine Fraktion zu stark, können die 2 anderen Fraktionen das zusammen ausgleichen.

Aber genau diese Runde zeigt doch, dass dieses System nicht funktioniert. Es gibt schon seit Ewigkeiten keinen Spieltechnischen Grund mehr für ein Bündniss der 2 größten und um DE Konkurrierenden Fraktionen. Das Problem ist nur, es gibt auch keinen dagegen. DE wird als Spielziel nicht entsprechend ernst genommen um dafür auch nur ein bisschen Risiko einzugehen.
Das hat wenig mit schlechter Politik zu tun, mehr damit, dass die Situation momentan für 2 von 3 Seiten einfach zu bequem ist um sie zu ändern.
Und natürlich über Jahre geschaffene Feindbilder die sich schlecht einfach so aufheben lassen.

Mit 5 Fraktionen wäre das system natürlich viel dynamischer, die Frage ist nur ob das mit unserer kleinen Mitgliederzahl überhaupt realistisch ist.


Zitat:
Zitat:
Kampfaggregate sind zu mächtig
Viele der in letzter Zeit auftretenden Probleme beim Kampfsystem sind auf die starke Wirkung der Kampfaggregate zurückzuführen. Es ist nur mit Kampfaggregaten möglich den bekannten 1000 ABAT Overkill durchzuführen (wenn man dazu noch die Pantheonschreine bestzt hat geht es noch besser).

das wurde ja schon geändert.


Leider nein.

Womit ich zu einem weiteren unbequemen Punkt komme..
Ich finde es schade, dass die Kommunikation zwischen Entwicklerschaft und Community nur noch sehr spärlich funktioniert.
Das soll auf keinen Fall eine persöhnliche Kritik an irgendwen sein, es haben sicher beide Seiten Fehler gemacht.
Aber vielleicht finden sich da auch Wege wieder besser miteinander zu kommunizieren.

Ein Beispiel dafür ist die Aggregat(Übertragungs..) Änderung.
Mit guten Argumenten wurde eure Idee kritisiert, da sie nur in Ausnahmefällen und bei einzelnen Spielern greift.
Nun wurde sie eingeführt ohne weitere Anmerkungen dazu.

(- 0000099: [Verbesserung] Unausgeglichenheit im Kampfsystem, fals damit etwas anderes gemeint ist irre ich mich natürlich,
trotzdem wären ein paar mehr Infos manchmal super, Priolisten wurden ja teils auch geändert )


Nach oben
   
 Betreff des Beitrags: Re: Was gesagt werden muss
BeitragVerfasst: Di 19. Jun 2012, 16:04 
Offline
Signifer
Signifer
Benutzeravatar

Registriert: Di 15. Mai 2012, 17:24
Beiträge: 263
Wohnort: Германия
servus,

also mal eben im vorbei gehen! ich spreche hier eher dinge an die ich nicht so gut fände/finde !!

1. fraktionsgala´s bringen ruhe und sicherheit für die passiven spieler, supporter und ähnliches, sollten die galas weg fallen dann müsste man einen anderen schutz finden (denke mal hierbei gehts eher um die möglichkeit in eine andere gala einzufallen!)
5 fraktionen fänd ich klasse :D

2. zuviele aggs und zuviel arbeit damit kann ich auch nicht bestätigen, hat man für jeden aggtyp nen haupt und nebensammler wird die arbeit auf viele schuldern verteilt, somit durchaus machbar! nur wenn fraktionen nicht genug member haben dann wirds eben eng und man muss sich auf aggtypen konzentrieren die einen als wichtig erscheinen! (von mir aus 50% weniger funde dafür öfter mal bessere aggs in den excw ;) )

3. aggs noch weiter zu gängeln find ich nicht zweckgemäß, da die letzte gängelung bereits massig einbruch zu verzeichnen hatte!!! dann könnte man auch gleich auf die aggs verzichten! das die gängelung in gewisser weise nötig gewesen ist, um ein gewisses gleichgewicht zu schaffen (militärische zusätze) ist sicher nicht die dümmste idee gewesen aber mussten es wirklich zivile zusätze sein ??
(der blub weis von was ich rede ^^)
zudem könnten bestimmte member sich bestraft fühlen weil sie viel arbeit in die aggs gesteckt haben und dann nach und nach dessen wirkung herab gesetzt wird oder der verbleib im spiel offen ist!!

4. zuviel ress im spiel finde ich nach dem update nun nicht mehr wirklich richtig :/, da wieder mal durch die gängelung, die aggs 60-70% nachgelassen haben (oder besser dessen wirkung) fänd ich eine geringere gängelung der zivilen zusätze für sinnvoll! wie sonst sollte man die hohen forschungsstufen oder gebäudestufen bauen können (zumal noch ein rundenende gefordert wird ;) ) wenn man diese zusätze immer mehr abschwächt!!
wir haben aggs geschaffen um neue member wie kaleth, elond, matheus in 6-8monaten soweit aufzubauen das sie auf einem gewissen leven sind, sich auch mit member die über jahre spielen auf augenhöhe messen zu können!

5. festes spielrundenende bringt für neue member die gegen ende eintreten nicht wirklich viel spielspass und motivation! aus dem grund gibt es bei uns die aggs ;) ......ein teufelskreis......

beste grüße
der smu

_________________
Оби-Ван трахает мать из суперкомпьютеров

Bild


Nach oben
   
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Forum gesperrt  Dieses Thema ist gesperrt. Du kannst keine Beiträge editieren oder weitere Antworten erstellen.  [ 35 Beiträge ]  Gehe zu Seite 1 2 3 4 Nächste

Alle Zeiten sind UTC+01:00


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
Gehe zu:  
cron
Powered by phpBB® Forum Software © phpBB Limited
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de